Die große Überraschung bei der CES 2017: PCs sind wieder da

Brid-Aine Parnell

03/02/2017

In diesem Jahr kamen fast 200.000 Besucher nach Las Vegas zur Consumer Electronics Show (CES) und bestaunten die allerneuesten Geräte. Lenovo stellte ebenfalls spannende neue Geräte vor.

 

Fernsehgeräte waren sehr präsent in diesem Jahr, wobei die HDR-Wiedergabe (High Dynamic Range) bei immer mehr Modellen verfügbar ist. Virtuelle Realität, Drohnen, selbstfahrende Autos und Roboter – alle große Hits bei der Ausstellung 2016 – zogen ebenfalls sehr viel Aufmerksamkeit auf sich. Aber neben all diesen Dingen kam etwas prosaisches zurück bei der CES: Desktop-Computer.

Desktops wurden auf dem Technikmarkt ins Abseits gerückt. Schuld daran war die zunehmende Popularität der ersten Notebooks, gefolgt von Tablets und Smartphones. Doch die PC-Hersteller gaben nicht auf. Im Gegenteil, sie haben sich dafür entschieden, mit ihren Desktop-Konzepten größer und noch stärker zu werden.

Microsoft bewies bereits Ende des letzten Jahres mit dem Surface Studio, dass der PC nicht tot ist. Surface Studio ist eine Kombination von Desktop und Tablet mit einem gigantischen Touchscreen und einem Zeichenstift. Inzwischen präsentierte LG seinen zusammenrollbaren OLED-Prototyp und wies damit auf einen wachsenden Trend zu Bildschirmen jeder Größe hin, die zusammengefaltet oder -gerollt und in die Tasche gesteckt werden können. Der Prototyp ist noch extrem empfindlich, weist aber den Weg in die Zukunft.

Prozessoren und Bilder

Auf der praktischen Seite präsentierten die großen Chiphersteller die neuesten Prozessoren für die moderne Hardware. AMD erregte mit der Ryzen CPU großes Aufsehen und fünf Platinenhersteller zeigten 16 verschiedene AM4-basierte Lösungen für Desktop-Prozessoren. Intel war mit Kaby Lake, seiner Desktop-CPU der siebten Generation, ebenfalls bei der Ausstellung vertreten. Endlich kam auch die Quad-Core-Version auf den Markt, die diese neueste Chipreihe vervollständigt.

High Dynamic Range (HDR) war das Schlagwort bei Fernsehern, tauchte aber auch bei PC-Monitoren auf. LG und Dell waren die Ersten, da aber HDR-Unterstützung auch mit den neuesten Grafikkarten von Nvidia und AMD verfügbar ist, werden sie 2017 wahrscheinlich nicht die einzigen PC-Hersteller mit HDR-Produkten bleiben.

Jede Menge Notebooks

Diese Fortschritte bei Prozessoren und Bildschirmen übertragen sich auch auf Notebooks – die CES war überschwemmt mit den neuesten mobilen Lösungen. Viele Notebooks waren VR-fähig und zielten wie die Desktops auf spezifische Benutzergruppen ab – von Gamern über Unternehmen bis hin zu den Kreativen.

Lenovo verleiht seiner Gaming-Reihe mit der Legion-Serie ein neues Image und fügt zwei neue Computer hinzu – Y720 und Y520. Der erste ist mit eingebautem Dolby Atmos und einem integrierten drahtlosen Receiver für Xbox One der leistungsfähigere der Beiden. Für Mitarbeiter in Unternehmen präsentierte Lenovo das Miix 720, ein 2-in-1-Tablet mit einem 12-Zoll-Display und Windows 10 sowie einer abnehmbaren Tastatur. Es verfügt über jede Menge Produktivitätstools, die Option, auf dem Bildschirm zu schreiben und zu zeichnen und Gesichtserkennung für eine sichere Anmeldung.

Obwohl in der Ausstellung auch neue Trends wie intelligente Geräte, Drohnen, Roboter und Autos zu sehen waren, ist es interessant zu sehen, dass die CES zu ihren Wurzeln zurückkehrt – Computer – mit neueren, an die Hardware gekoppelten Technologien wie VR und HDR, die PCs und Notebooks wunderbar und einzigartig machen.

Sehen Sie sich das gesamte Angebot von Lenovo bei der CES 2017 an.

DAS KÖNNTE IHNEN AUCH GEFALLEN...

Büro 2020

Was Unternehmen im 21. Jahrhundert wissen müssen